Das Kita ABC

Das Kita ABC
Liebe Eltern, demnächst wird Ihr Kind unsere Kindertagesstätte besuchen. Dieses kleine „Kindergarten ABC“ ist für Sie als Orientierungs- und Nachschlagehilfe gedacht.


A


Ankunft:
Unsere Kita ist ab 7:30 Uhr geöffnet. Um einen pädagogisch sinnvollen Arbeitsablauf zu gewährleisten, bitten wir Sie Ihr Kind bis 9:00 Uhr in die Kita zu bringen. Bringen Sie Ihr Kind bitte bis in den Gruppenraum, damit uns kein Kind verloren gehen kann.
Ärztliche Bescheinigung:
Eine ärztliche Bescheinigung über den Gesundheitszustand Ihres Kindes muss spätestens am ersten Tag in der Kita vorliegen.
Nach jeder ansteckenden Krankheit (siehe Infektionsschutzgesetz), bes. beim Auftreten von Läusen, muss eine Bescheinigung in der Kita vorgelegt werden

Aufsichtspflicht:
Ihr Kind ist auf dem Weg vom Elternhaus in die Kindertageseinrichtung und zurück gesetzlich gegen Unfall versichert. Dieses gilt gleichermaßen für den Aufenthalt in der Kita. Unter diesen gesetzlichen Unfallschutz fallen auch alle außerhalb der Kita durchgeführten Veranstaltungen wie z.B. Wanderungen, Ausflüge, etc.
Die Aufsichtspflicht beginnt dann, wenn Ihr Kind in der Kindertageseinrichtung angekommen ist, und Sie sich davon überzeugt haben, dass die Erzieherin die Ankunft Ihres Kindes wahrgenommen bzw. es begrüßt hat und endet, wenn Sie Ihr Kind wieder abgeholt haben. (siehe: Vereinbarung)
Abholberechtigt sind nur die Personen, die in der Abholberechtigungsliste eingetragen sind und das 14. Lebensjahr vollendet haben.


B


Betreuungsangebot:
• 35 Wochenstunden Blocköffnung 7.30 Uhr bis 14.30 Uhr mit Mittagessen
• 45 Wochenstunden ganztags 7.30 Uhr bis 17.00 Uhr (Freitags 7:30 bis 15:00) mit Mittagessen
• Betreuung von Kindern anderer Altersgruppen ( unter 2 und 3 Jahren )
• Integration –gemeinsame Erziehung behinderter und nicht behinderter Kinder

Bücherei:
Unsere Kita hat eine selbstangelegte Bücherei. Hier haben Sie die Möglichkeit, zusammen mit Ihrem Kind, sich unter anderem Kinder und Bilderbücher auszuleihen. Außerdem bietet unsere Bücherei verschiedene pädagogische Fachliteratur an, die zum Ausleihen zur Verfügung stehen. Ansprechpartnerin: Angelika Firla (donnerstags zwischen 16 und 17 Uhr)


C


Charakter:
Jeder Mensch auf dieser Welt hat einen anderen Charakter. Und das ist auch gut so! Demnach haben wir ein Leitbild entwickelt, das die verschiedenen Charaktere unserer Kinder gut beschreibt.

"Jeder Stein auf dieser Welt ist einzigartig, wie auch die Kinder in unserer Einrichtung. Wenn man durch einen Funkelstein schaut dann sieht die Welt immer anders aus. Funkelsteine regen die Phantasie und Vorstellungskraft an. Sie werfen hundert Fragen auf, die mit hundert Sprachen der Kinder beantwortet werden können."


D


Der erste Tag:
Jedes Kind bekommt zu seinem ersten Kita-Tag einen Garderobenschrank, einen Platz für Windeln und Tücher, ein Eigentumsfach und einen Platz für die Geburtstagswand - hierfür benötigen wir vier Bilder des Kindes. Außerdem bekommt das Kind einen Zahnputzbecher mit einem Zeichen.

Draußen spielen:
Bitte ziehen Sie Ihr Kind zweckmäßig an, denn wir nutzen jede Gelegenheit draußen zu spielen. Bei Regenwetter geben Sie Ihrem Kind bitte passende Regenkleidung (Regenhose, Regenjacke, Gummistiefel) mit. Im Sommer geben sie bitte eine Kopfbedeckung und falls nötig eigenen Sonnenschutz mit.

Dokumentation:
Wir arbeiten nach den Grundsätzen der Bildungsvereinbarungen und dokumentieren die Entwicklung der Kinder u.a. mit einem Portfolio.


E


Eingewöhnungszeit:
Jedes Kind benötigt eine Eingewöhnungszeit bei einer so großen Veränderung, wie dem Eintritt in die Kita. Wir orientieren uns am Berliner Eingewöhnungsmodell. In einem Eingewöhnungsgespräch mit der Erzieherin wird der Ablauf der Eingewöhnungszeit besprochen.

Elternabend:
Es finden regelmäßig pädagogische Elternabende statt. Besprochen werden die Gruppensituation, aktuelle Projekte und Pläne für die Zukunft.


F


Feste und Feierlichkeiten:
Das Jahr hat einige Feiertage und Feste zu bieten. Auch hier im Kindergarten feiern wir solch kulturelle Feierlichkeiten. Hier einmal eine grobe Auflistung unserer Feste:

Karneval

Ostern (der Osterhase war da)

Unser jährliches Sommerfest

St. Martin

Nikolaus (ob der Nikolaus etwas in die Schuhe steckt?!)

Weihnachten (Manche nennen es Christkind und manche Weihnachtsmann, wir heißen in unserer Einrichtung jeden willkommen)

(Ergänzungen von Festen und Feiern sind möglich.)

Frühstück:
In der Kita stehen den Kindern Rund um die Uhr Getränke zur Verfügung (Wasser, Tee, zum Frühstück Milch). Sie benötigen demnach keine mitgebrachten Getränke. Zum Essen geben Sie Ihrem Kind das mit, was ihm am besten schmeckt (Obst, Frischgemüse, Cornflakes, Joghurt, Brot). KEINE SÜSSIGKEITEN!!!
Einmal in der Woche richten wir mit den Kindern gemeinsam das Frühstück her. Hierfür sammeln die Eltern am ersten Elternabend des neuen Kindergartenjahres einen gewissen Betrag ein.


G


Geburtstag:
Der Geburtstag ist für jedes Kind ein besonderes Ereignis, das wir auch in der Gruppe feiern möchten. An diesem Tag darf das Geburtstagskind eine Kleinigkeit für die anderen Kinder mitbringen, z.B. für ein gemeinsames Frühstück (Kuchen, Obst, Brötchen, Rohkost u.ä.).

Garten:
Im Garten gelten besondere Regeln. Wie z.B.
„ Das fahren mit eigenen Fahrzeugen ist zu keiner Zeit erlaubt“.
„ Beim Verlassen des Grundstücks, hat jeder selbst darauf zu achten, das Spielzeug einzuräumen“ etc.


H


Hausmeister:
Unser Hausmeister kommt wöchentlich für einige Stunden in unsere Einrichtung. Zu seinen Aufgaben gehören unter anderem die Pflege unseres Außengeländes (Rasen mähen, kleine Reparaturen,…) und kleinere handwerkliche Reparaturen im Haus.


I


Informationen:
Bitte beachten Sie die Informationen im Eingangsbereich

Integration:
In unserer Kita ist die gemeinsame Erziehung und Förderung von Kindern mit und ohne Behinderung möglich. Entwicklungsauffällige und entwicklungsverzögerte Kinder benötigen individuelle Fördermaßnahmen und Hilfen in den verschiedensten Lernbereichen.


J


Jahresplanung:
Wir geben Ihnen zweimal im Jahr eine Terminübersicht. Darüber hinaus weisen wir aber vor jedem Termin noch einmal mit einem Aushang an der Pinnwand darauf hin.


K


Krankmeldung:
Sollte Ihr Kind krank sein, teilen Sie es uns bitte bis 09:00 Uhr telefonisch mit. Bei meldepflichtigen und/oder ansteckenden Krankheiten (z.B. Masern, Röteln, Magen-Darm-Infekt, Bindehautentzündung, Fieber u.a.) bitten wir Sie uns umgehend zu informieren. Nach solchen Erkrankungen können wir Ihr Kind erst nach Vorlage eines Attestes durch den Kinderarzt wieder in die Kita aufnehmen.


L


Lernbereiche:
Lernen soll beim Kind ungezwungen und spielerisch erfolgen. Die Formen der Vermittlung von Lerninhalten sollen sich am individuellen Entwicklungsstand des Kindes orientieren

Kognitiver Bereich (Merkfähigkeit, Beobachten, Vergleichen, Zuordnen, Sinn für das Wesentliche, Erfindungsgabe, Kreativität).

Sprachlicher Lernbereich (Verstehen und Gebrauch der Sprache, Erweiterung des Wortschatzes,
Differenzierung des sprachlichen Verhaltens: Bildung ganzer Sätze, Frage- Antwort Ausrufesätze, Ausgleich sprachlicher milieubedingter Benachteiligungen, Erkennen sprachlicher Defizite).

Sozialer Bereich (Erkennen und Lösen von Konflikten, Hilfsbereitschaft und Einordnungsfähigkeit, Kontaktbereitschaft und Toleranz, aber auch Durchsetzung eigener Interessen, Erlernen von Selbstkontrolle und Umgangsregeln im Interesse eines humanen Gemeinschaftslebens). Zielt auf den religiösen Lernbereich hin.

Persönlichkeitsbereich (emotionale Ausgeglichenheit, mit Gefühlen umgehen z. B. Zorn, Trauer, Freude, Selbstständigkeit, altersangemessene Eigeninitiative, Entscheidungsfähigkeit, Erproben der eigenen Grenzen).

Grobmotorischer Bereich (Körperbeherrschung, Gleichgewicht, Koordination der Bewegungsabläufe, Lagebewusstsein, Orientierung im Raum).

Feinmotorischer Bereich (Stifthaltung, Schere, reißen, kleben, schneiden, hauswirtschaftliche Tätigkeiten).

Wahrnehmungsbereich (Sehen, Hören, riechen, schmecken, tasten).

Umwelt und Sachbegegnung (ganzheitliche Auseinandersetzung mit einem Thema, Wissenserweiterung über Umwelt, Tiere, Menschen, Technik etc.).

Musik und Bewegungserziehung (Singen, Tanzen, rhythmisches Begleiten, Instrumente(Orff), Klanggeschichten)

Lernen soll beim Kind ungezwungen und spielerisch erfolgen. Die Formen der Vermittlung von Lerninhalten sollen sich am individuellen Entwicklungsstand des Kindes orientieren


M


Mittagessen:
Wir sind eine vegetarische Kita. Das bedeutet, dass in unserer Einrichtung kein Fleisch zubereitet wird. Fisch gibt es höchstens einmal monatlich. Es wird täglich frisch gekocht und viel Gemüse und Obst wird zubereitet.


N


Nachmittagszeit:
Nachdem alle Kinder in der Ruhephase etwas Energie und Kraft gesammelt haben, folgt eine kleine kulinarische Stärkung. Hierfür sammeln die Erzieher kleine Snackspenden bei den Eltern ein. Ein Info Zettel wird herausgehangen, sobald wieder etwas benötigt wird. (Bsp.: Obst, Gemüse, Knäckebrot, Sesamstangen,…)

Notfallnummern:
Notfalltelefonnummern werden in der Anmeldung, bei der Aufnahme und auf einer gesonderten Karteikarte aufgeschrieben. Wichtig! Änderungen bitte sofort bekannt geben!


O


Öffnungszeiten:
Montags bis Donnerstags
7:30 bis 17:00 Uhr
Freitags
7:30 bis 15:00 Uhr
Um einen reibungslosen pädagogischen Tagesablauf zu gewährleisten bitten wir Sie, Ihr Kind bis spätestens 9:00 Uhr in die Kindertagesstätte zu bringen. In Einzelfällen sind Absprachen


P


Patenschaften:
Unsere Vorschulkinder bekommen jedes Jahr nach den Sommerferien, Patenschaften zugeschrieben. Sie kümmern sich um die „Neuen“ Kinder und zeigen ihnen ihre neue Umgebung.

Praktikanten:
Unsere Kita ist anerkannte Ausbildungsstätte für angehende Erzieherinnen und Erzieher. Darum können Sie von Zeit zu Zeit Praktikanten aus Schulen in den Gruppen finden, die mal in das Berufsbild der Erzieherin reinschnuppern möchten oder eben angehende Erzieherinnen und Erzieher, die im Rahmen Ihrer Ausbildung praktische Erfahrungen sammeln.

Projekte:
Unsere Projekte führen wir gruppenübergreifend durch. Das heißt, dass Angebote den Anforderungen der jeweiligen Altersgruppe angepasst und gruppenübergreifend durchgeführt werden.


Q


Qualität:
Qualifiziertes Arbeiten erfordert regelmäßige Fort- und Weiterbildung der Fachkräfte. Mit Zustimmung des Trägers kann die Einrichtung für angemessene Zeit schließen, um dem Personal die gemeinsame Teilnahme an Fortbildungsveranstaltungen zu ermöglichen.


R


Ruhephase:
Nach dem Mittagessen finden in allen Gruppen Ruhezeiten statt. Es besteht die Möglichkeit, Mittagsschlaf zu machen.


S


Schließzeiten:
In den Sommerferien (3 Wochen) und über die Weihnachtsfeiertage wird die Kita geschlossen. Die genauen Termine werden immer rechtzeitig bekannt gegeben. Weiterhin gibt es zwei Pädagogische Planungstage im Jahr (ganztägig oder nachmittags) die Termine werden ihnen rechtzeitig bekannt gegeben.


T


Tägliche Infos an die Erzieher/innen:
Haben Sie Informationen für den Tag (z.B. Entschuldigung für den nächsten Tag oder das Kind wird von jemand anderem abgeholt) wird diese von den Erzieherinnen in die Abholliste eingetragen.


U


Übernachtung in der Kita Funkelstein:
Am Ende des Kindergarten Jahres dürfen die Vorschulkinder einen ganz besonderen Tag in der Kita Funkelstein erleben. Sie dürfen zum ersten Mal in der Einrichtung übernachten. Die Kinder überlegen sich zusammen mit den Erziehern die Programm Punkte des Abends und des Morgens. In Vergangenheit wurde meistens etwas Leckeres zusammen gekocht und Gute-Nacht-Geschichten erzählt. Der Abschluss dieser aufregenden Nacht wurde meistens mit einem gemeinsamen Frühstück mit den Eltern gestaltet.


V


Vorsorgehefte/ Impfausweis:
Laut Vertrag, verlangen wir zur Einsicht die Vorsorgehefte und Impfausweise.

Vorschule:
Vorschulerziehung meint die Erziehung und Bildung aller Kinder vom Tag der Aufnahme bis zur Einschulung. Mit den Vorschulkindern, die das letzte Jahr die Einrichtung besuchen werden besondere Aktionen, Ausflüge und Projekte geplant und durchgeführt. Dazu gehören die Verkehrserziehung, Ausflüge zur Polizei, zur Feuerwehr, ins Museum, zum Zahnarzt, zur Bücherei und als Höhepunkt die Übernachtung in der Kita Funkelstein.


W


Wald Tage:
Regelmäßig finden Wald Tage in den verschiedenen Gruppen statt. Zwischen März und November gehen die Kinder 2-mal monatlich in den Hassler Wald um dort die Gegebenheiten der Natur kennen zu lernen.


X


Xylophon und Co.
Musik gehört mitunter zu den Lernbereichen und ist wichtig für die frühkindliche Entwicklung. Um die Kinder von Anfang an in den Genuss der Töne und Lieder zu bringen, haben wir jeden Freitag um 9:00 Uhr einen gemeinsamen Singkreis. Dann treffen sich alle Kinder und Erzieher der Einrichtung in der Turnhalle. Jede Gruppe stellt ein Lied, eine Klanggeschichte oder Fingerspiel vor. Diese werden dann oft mit Musikinstrumenten begleitet. In der Weihnachtszeit findet der Singkreis jeden Montag- und jeden Freitagmorgen statt


Y


Yogi:
Wortbedeutung: aus der Philosophie: indischer Asket, der Yoga praktiziert

Wir bieten in unserer Einrichtung zwar keine professionellen Kinderyogakurse an, jedoch ist es für uns wichtig, dass die Kinder mit verschiedenen Entspannungstechniken täglich in Berührung kommen (Igelballmassage, Traumreisen, Hörspiele, Klangschalenexperimente, etc).


Z


Zusammenarbeit:
Die Zusammenarbeit mit Ihnen ist uns sehr wichtig und wir möchten sie in wichtigen Entscheidungen mit einbeziehen. Wir arbeiten als Kita Team erziehungsergänzend und wünschen uns beidseitig eine ausgeglichene Erziehungspartnerschaft.

___________________________________________________________________________________________________

Wir hoffen, Ihnen mit diesem kleinen KITA-ABC einen Wegweiser für unsere / Ihre Kita-Zeit bereit zu halten.
Sind Sie der Meinung es fehlt noch etwas, sind wir für Ihren Hinweis dankbar.

Viel Spaß in unserer Kita
Ihr Kita-Team

 

  Seite drucken   Sitemap   Mail an Kita Funkelstein   Hinweise zur Änderung der Schriftgröße  


 
top